"Wir für Dich"-Treffen online

Die aktuelle Situation lässt es im Moment nicht zu, dass wir uns persönlich treffen.

Daher fand unser "Wir für Dich"-Termin im November 2020 online statt.

Es hat sehr gut geklappt und es war toll sich wenigstens per Videochat zu sehen und auszutauschen.

Interview „Wir für Dich“ mit dem Geschäftsführer der Lebenshilfe im Landkreis Miltenberg e.V. Armin Staab

 

Armin Staab:

Erst einmal freue ich mich sehr, dass ich bei „Wir für Dich“ sein darf und von Ihnen befragt werde!

 

Wie heißen Sie?

Armin Staab

 

Wie alt sind Sie?

60 Jahre

 

Haben Sie Familie?

Ja. Ich bin seit 33 Jahren verheiratet mit Heike Staab. Ich habe 2 Söhne Kai (32 Jahre) und Max (30 Jahre). Max ist ein besonderer Mensch, der immer gut gelaunt ist.

 

Fahren Sie gerne in den Urlaub?

Ja. Dieses Jahr waren wir an der Nordsee. Sonst fahren wir gerne nach Spanien ans Meer.

 

Was haben Sie vor der Lebenshilfe gemacht?

Ich habe unter anderem in Würzburg studiert (Diplom-Kaufmann). Mit 27 Jahren habe ich bei der Firma Linde angefangen. Ich war dort in der EDV-Abteilung für SAP (das ist ein Computerprogramm) verantwortlich. Bei der Firma Linde war ich 23 Jahre.

 

Was machen Sie bei der Lebenshilfe?

Ich habe am 01.01.2010 bei der Lebenshilfe im Landkreis Miltenberg e.V. als Geschäftsführer angefangen. Für mich ist das „die schönste Arbeit der Welt“.

 

Was haben Sie gedacht als Corona angefangen hat? Hat Corona Ihre Arbeit verändert?

Am Anfang habe ich gedacht, dass Corona nicht so „schlimm“ ist. Dann kam der „Lockdown“. In dieser Zeit habe ich schlimme Bilder aus Italien gesehen. Ich kam zu der Erkenntnis, dass Corona doch schlimm ist….

In der Lebenshilfe hat sich fast alles geändert. Die Lebenshilfe lebt von Begegnungen, die nun nicht mehr stattfinden durften.

Schule, Tagesstätte, OBA (Offene Behindertenarbeit) und Frühförderung (etwas später als Schule und Tagesstätte) mussten schließen. Die Wohnheime und das AuW (Ambulant unterstütztes Wohnen) blieben offen und die Mitarbeiter arbeiteten weiter.

Die Kontaktbeschränkungen durch den „Lockdown“ waren wichtig, um das Virus einzuschränken.

Die Entscheidungen für die Lebenshilfe waren oft sehr schwierig.

Ich hatte die Hoffnung, dass es schnell vorbei ist. Leider ist das nicht so.

 

Wird das Jubiläum „50 Jahre Lebenshilfe im Landkreis Miltenberg e.V.“ nachgeholt?

Das war Thema in der Vorstandssitzung. Der Vorstand möchte alle Veranstaltungen 2021 nachholen.

Ich selbst bin im Moment für weniger Veranstaltungen. Der Wille ist auf jeden Fall da, dass gefeiert wird, wenn es geht. Die Planungen stehen noch immer mit dem für 2020 geplanten Programm.

Sogar die Mitgliederversammlung der Lebenshilfe wurde auf 2021 verschoben.

 

Mögen Sie Musik?

Absolut. Musik ist ein schöner Teil unseres Lebens. Ich gehe gerne zu Musikveranstaltungen. Ich spiele selbst Gitarre und Klavier.

 

Was halten Sie von einem „Abstandskonzert“ (z.B. mit der Gruppe Saitensprung)?

Im Moment (rote Corona-Ampel im Landkreis Miltenberg) geht das leider nicht. Wenn die Situation es zulässt bin ich gerne dafür, wenn es jemand die Planung in die Hand nimmt.

 

Haben Sie Kontakt zu Frau Chassée?

In letzter Zeit leider nicht so oft, aber trotzdem regelmäßig. Sie ist regelmäßig hier und der Lebenshilfe im Landkreis Miltenberg e.V. noch sehr verbunden.

 

„Wir für Dich“:

Wir danken Ihnen, Herr Staab, für Ihren Besuch und das Interview. Bleiben Sie gesund!

 

 

Das Interview führten:

Teilnehmer „Wir für Dich“: Timo Buhleier, Susanne Schlosser und Tobias Schneider

Helfer „Wir für Dich“: Inge Hohm und Heike Syha