Start

Leitlinien-Grundidee PDF Drucken E-Mail

Leitlinien-Grundideen

Für jeden Menschen, also auch für Menschen mit einer Behinderung, ist Wohnen ein wichtiger Teil seines Lebens.
Die Lebenshilfe Miltenberg will dabei „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu geben, was aber auch die aktive Mithilfe des Menschen mit Behinderung im Rahmen seiner Möglichkeiten voraussetzt.

 

„Geistig behinderte Erwachsene haben Anspruch auf ein eigenes Zuhause. Sie müssen die Möglichkeit haben, ihr Elternhaus im selben Alter zu verlassen wie andere junge Leute auch. Wohnen bedeutet nicht nur Versorgung. Unterkunft und Verpflegung, sondern Geborgenheit und Eigenständigkeit, Privatheit und Gemeinschaft, die Möglichkeit des Rückzugs und Offenheit nach außen. Menschen mit geistiger Behinderung sollen so normal wie möglich leben können und dazu jede Hilfe bekommen, die sie brauchen. Aus dieser Forderung ergibt sich die Notwendigkeit eines differenzierten Wohnangebotes.“

 

(Beginn des Kapitels „Wohnen heißt zu Hause sein“ des 1990 von der Mitgliederversammlung verabschiedeten Grundsatzprogramms der Lebenshilfe)

 

Übergeordnete Prinzipien der Betreuung und Begleitung von Menschen mit Behinderungen sind:

  • Individualität, Bedürfnisse und Wünsche des einzelnen werden berücksichtigt, Fähigkeiten werden erhalten, entfaltet und weiterentwickelt (Individualitätsprinzip)
  • Wohn- und Lebensbedingungen, die eine größtmögliche selbständige Lebensgestaltung ermöglichen, werden geschaffen und weiterentwickelt. (Normalisierungsprinzip)
  • bestmögliche Eingliederung und Teilhabe am Leben in und mit der Gemeinde wird angestrebt (Integrationsprinzip)

Ziel soll es sein, dem Menschen mit Behinderung entsprechend seiner einzigartigen und unverwechselbaren Identität, Möglichkeiten für eine weitestgehend selbst bestimmte Lebensgestaltung zu eröffnen. Dies ist eine entscheidende Voraussetzung, um ein sinnerfülltes Leben führen zu können!